Freundschaftsanfrage

Die einzelnen Kapitel des Buches werden von Fragen eingeleitet, die sich stellen, wenn man darüber nachdenkt, was von einem übrig bleibt. Was soll von mir bleiben, an Orten, in anderen Menschen – am Ende in der Welt? Bei dieser Frage fällt mir ein: Ich wäre gerne zielstrebiger, weniger hü und hott, weniger »ach, schau hier doch mal« und »was hat da hinten den so geglitzert?«. Aber daraus erwächst ja gleich die nächste Frage: Wäre das dann noch ich? Und bin ich vielleicht mit den Personen gerade befreundet, weil sie anders sind?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.