Karfreitagfrage

Die einzelnen Kapitel des Buches werden von Fragen eingeleitet, die sich stellen, wenn man darüber nachdenkt, was von einem übrig bleibt. Was soll von mir bleiben, an Orten, in anderen Menschen – am Ende in der Welt? Bei dieser Frage fällt mir als erstes meine liebe Freundin Traude ein, der »Was von uns übrig bleibt« in Gedenken gewidmet ist. Ohne sie gäbe es mich so nicht, ohne sie gäbe es dieses Buch nicht. Ihr Grab liegt weit entfernt. Vielleicht besuche ich sie kommende Woche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.